DEN KOSMOS FERN SEHEN – Fakes und Facts aus der Programmindustrie

„Die Wirklichkeit ist nicht in Nachrichten (Facts) und Unterhaltung (Fakes) geteilt, auch wenn das Fernsehen (und auch der Film) seit einem halben Jahrhundert so verfährt. Fakten gibt es nicht ohne Fiktionen, Tatsachen nicht ohne Gefühle.“ (Alexander Kluge)

FLUSS realisiert gemeinsam mit der Medienwerkstatt Wien zum zweite Mal ein Ausstellungsprojekt, in dem historische programmatische Ideen die Ausgangsbasis für aktuelle künstlerische Haltungen bilden. Den Visionen der Medienkunst 2 werden die künstlerisch-theoretischen Entwürfe des deutschen Autors, Filmemachers und Fernsehproduzenten Alexander Kluge zugrunde gelegt. Ausgehend von seinen alle Sparten sprengenden Konzepten befassen sich Isabella Bordoni, Manu Luksch & Mukul Patel, die mit ihren Medienprojekten international sehr erfolgreich sind, mit zeitgemäßen Umsetzungen zum Thema Utopie/Fern/Sehen. Als Auftakt zu Ausstellung und Vortrag in der Medienwerkstatt Wien wird am 9. 4. 2013 um 21.30 Uhr im Filmhaus Kino am Spittelberg ein Programm Special zu Alexander Kluge zu sehen sein.

This entry was posted in 2013 Den Kosmos fern sehen and tagged . Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback-URL.

Einen Kommentar abgeben

You must be logged in to post a comment.