Die ersten Gedanken

Der nachgestellte Sprung von der „Grotte“ in den 1930er Jahren. (Quelle: Österreichisches Filmmuseum) 1918. Mein Sprung von der Spitze einer künstlichen Grotte in der Kleinen Gnesdnikowski-Gasse Nr. 7. Aufnahmen durch maximale Drehung der Kamerakurbel. Auf der Leinwand erkenne ich mein Gesicht nicht. Auf dem Gesicht sind die Gedanken offengelegt. Ich sehe sowohl Unentschlossenheit und Zögern […]

Wie es begann

Ich begann früh. Ich schrieb phantastische Romane, kleine Skizzen, Epigramme und satirische Gedichte. Daraus entstand die Begeisterung für die Montage stenographischer Aufzeichnungen und Tonaufnahmen; besonderes Interesse an den Möglichkeiten, authentische Klänge aufzuzeichnen; Versuche, durch Worte und Buchstaben das Rauschen eines Wasserfalles, die Geräusche eines Sägewerkes aufzunehmen; musikalisch-thematische Wortmontagen („Laboratorium des Gehörs“). Dann, im Frühjahr 1918, […]