Kleines Oramisches Wörterbuch

In ihrem Buch An Individual Note of Music, Sound and Electronics (PDF der Erstausgabe zum Download hier )  gibt Oram einen Einblick in ihre künstlerische Weltanschauung, und illustriert diese durch eigene Wortkreationen, von denen ich hier einige wiedergeben möchte:

to muse

„Als ich in meinem Wörterbuch nachsah ob die Worte MUSE, MUSIK und AMUSEMENT von einer gemeinsamen Wurzel stammen war ich erfreut herauszufinden, dass die Italiener das Wort MUSARE haben: „einen Geruch in der Luft wahrnehmen“.“ Wenn wir diesen Duft einatmen und in alle Richtungen verfolgen kommen wir auf faszinierende Zusammenhänge von Elektronik und Musik. Wir finden Zusammenhänge nicht nur zwischen Elektronik, Akustik und Komposition, sondern auch zur Welt in der wir leben.

to montaigne

In seinen Essays schreibt Montaigne: „Wenn ich mit meiner Katze spiele, wer weiss, ob ich sie mehr beschäftige als sie mich?“. Das „Amusement“ spielt in beide Richtungen. Daher liegt es nahe, dass auch Beobachtungen und Erkenntnisse immer eine zweiseitige Betrachtungsweise  erlauben.  Wir können immer wieder die Dinge „the other way round“ betrachten.

Elec/Cele

Das eine Prinzip steht „the other way round“ zum anderen, also haben wir hier ein schönes Beispiel von zwei Prinzipien/Betrachtungsweisen, die sich zueinander montaignen. Elektronische Musik wird mittels Oszillatoren erzeugt. Ein solcher Oszillator ist ein gestimmter Stromkreislauf, der im Hörbereich schwingt. Die Schwingung wird durch zwei zueinander abgestimmte Komponenten erzeugt, von denen die eine Energie zuführt und die andere diese hemmt.  Die Energie zuführende Spule wird vom Komponisten gesteuert, die Energie selbst nennt Oram ELEC. Ein Kondensator auf der anderen Seite saugt die Energie auf bis er gesättigt ist und gibt sie abschwellend wieder ab sobald er nicht mehr gespeist wird: das ist das CELE, das allmähliche Abgeben von Energie. Das Zusammenspiel der beiden „scheint ein Symbol für vieles zu sein, dem wir im Leben begegnen. Manche Menschen glauben ,dass das Leben nichts ist als ein graduelles Abklingen bis zum Tod. Vielleicht ist das eben der ELEC Aspekt? Können wir diesen Standpunkt nicht montaignen? Es gibt sicherlich auch einen CELE Aspekt: Eine Emergenz in etwas über das Materielle hinaus, die bewirkt, dass beide Symbole gleich relevant werden.“

human wavepattern

Elektische Schaltkreise gibt es auch in unseren Körpern, Muskeln und Nerven werden durch Strom aktiviert. Wir sind schwingende Wesen, und damit der Resonanz fähig. Aber wir reagieren nicht auf jede Frequenz in gleicher Weise. Manche Frequenzen rühren uns nicht an, während andere in uns zu Resonanzen führen. Jede/r von uns hat ein individuelles Muster, das mit anderen Mustern kommunizieren kann.

formant control

Um mit anderen kommunizieren zu können, um sie zu berühren, müssen wir unseren human wavepattern mit dem des anderen abstimmen. (Oram deutet an, dass wir dazu die Nichtlinearitäten unserer Ohren nutzen können: Das Ohr verzerrt gewise Frequenzen und erzeugt sogenannte Teiltöne, die neben der Frequenzen der Schallwellen liegen. Hätten wir eine eine totale Kontrolle über die Wahrnehmung der Teiltöne, könnten wir die anderen und die Welt wahrnehmen wie sie tatsächlich sind.)

insanity/outsanity/supersanity

Drei Techniken für den formant control – die Anpassung der Teiltöne. „Insanity scheint zu bedeuten, dass wir uns nach innen kehren – die Formanten in den physischen und mentalen Wellenbereichen sind kaum mit dem was auserhalb des Menschen geschieht verbunden,… wenn Einflüsse von außen, wie Drogen, Hypnose, psychedelische Happenings oder überwältigende sensorische Eindrücke die Kontrolle über unsere persönlichen Formanten übernehmen, können wir den daraus erzeugten Zustand vielleicht outsanity nennen.“ Können wir aber mit der Energie, die auf uns einwirkt umgehen, und diese von der Energie unseres eigenen Wavepatterns trennen, sind wir im Zustand der supersanity.

Oramics

Daphne Orams Maschine, ihre Erfindung. „Meine Maschine passt eigentlich in keine Kategorie, auch nicht das ihr eigenen System der Notation, noch die Musik, die von ihr kommt.  Sie ist ein Kontrollsystem, das für viele Bereiche angewendet werden kann, nicht nur für Musik. Ich habe daher das Wort ORAMICS für sie geprägt … und für ihre Philosophie.“  Ich selbst meine, ORAMICS  ist eine Maschine zur Herstellung von supersanity.  Es ist eine digitale Maschine, damit frei von Problemen der analogen Verzerrungen (Rauschen, Übersteuern etc.) – aber mit einem analogen Interface, sie muss nicht programmiert werden, sondern ihre Notation ist freihändig, menschlich, gemalt.

(Perfect) Impedance

Was nicht heisst, dass die Musik, die erzeugt wird, digital ist. Musik selbst ist immer analog, ein Fluss von elektrischer/akustischer Energie. Ernergie wird geleitet, von Ausgang zu Eingang. Der Eingang muss zum Ausgang passen. Oram verwendet die Analogie zu einer Wasserleitung: Schliesen wir ein zu kleines Rohr an einen Wasserfluss, wird dieser gestaut, ist das Rohr aber zu groß verliert der Fluss seine Energie und plätschert kraftlos dahin. „Wir geben Millionen Pfund dafür aus Signale zu erzeugen,“ (Oram spricht vorher vom riesigen Aufwand, der zu ihrer Zeit nötig war, elektronische Musik per Computer zu erzeugen),  „könnten wir nicht eine ähnliche Summe investieren,  zukünftige Ausgänge (outlets)  bereitzustellen, so dass diese Ausgänge die richtige Impedanz  haben?“.

Celetal

„Ein Kondensator besteht aus zwei Metallplatten, die von einer hoch isolierenden Substanz getrennt sind… Sind diese beiden Metallplatten extern mit einer Leitung verbunden, die in eine Spule gewickelt ist, haben wir einen gestimmten Stromkreis, der gespeist werden kann und damit in seiner Resonanzfreqenz schwingen kann. Wir fragten uns, ob der menschliche Körper aus tausenden solcher Schwingkeisen besteht … wir können uns jetzt weiter fragen, ob der menschliche Körper ein einziger riesiger gestimmter Schwingkreis, bestehend aus all diesen Millionen von kleineren Schwingkreisen sei“. Wird ein Kondensator alt, oder wird er überladen,  entladet er sich in einem großen Funken und stirbt.  Auch wir altern, im Lauf unseres Lebens wird die Lebensenrgie elec allmählich in cele überführt. Unsere Individualität reift heran, „sie wird einen Reichtum an Obertönen besitzen … Wird solch ein wavepattern übertragen wird er sicherlich in vielen ähnlich gestimmten Kreisen Resonanzen erzeugen“.  Wenn wir sterben, entlanden wir uns in einem großen Blitz. „Wie faszinierend ist es zu fühlen, dass ein Teil von uns selbst … ‚augenblicklich‘  durch Resonanz ein Atom oder ein Molekül, von einem Erbeerbaum, von einem Amethysten und von einer Seeanemone, von Mount Annapurna, einer Antilope, eines Armeniers und der Andromeda Galaxie mit Energie aufladen können wird. Welch ein Erlebnis könnte das ‚einem‘ geben!“

This entry was posted in 2017 Perfect Impedances, Blog and tagged , . Bookmark the permalink. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback-URL.